Was ich anderen auf den Weg geben möchte

Ich weiß, eigentlich wollte ich ja eine Abschiedsserie machen. Und der Begriff „Serie“ impliziert ja, dass ich mehrere Artikel veröffentlichen sollte, nicht nur einen. Aber ich habe Erklärungen hust schlechte Ausreden: Bachelorarbeit, 40°C, und ein Bett, das einfach zu einladend ist, um nicht darin auszuschlafen. Aber wie dem auch sei, versprochen ist versprochen.

Bevor ich von hier verschwinde, will ich allen, die mit ERASMUS nach Straßburg oder irgendwo anders hingehen werden, noch ein paar Tipps geben, schließlich war ich jetzt ein Jahr weg und vielen steht noch mindestens ein Semester bevor. Viele dieser Tipps werden speziell auf Straßburg bezogen sein, andere sind auch allgemein, also reinschauen lohnt sich 🙂 „Was ich anderen auf den Weg geben möchte“ weiterlesen

Sehnsucht

Jetzt habe ich es doch geschafft, meine Wäsche in die Waschmaschine zu stecken und während ich hier so auf die Wäsche warte, dachte ich mir, dass ich meine Abschiedsserie doch schon mal anfangen könnte. Und so geht es um das erste Thema: Sehnsucht „Sehnsucht“ weiterlesen

Ein Monat voller Sonnenbrand

So, es ist 11 Uhr, eigentlich sollte ich schon vor zwei Stunden aufgestanden sein und eigentlich sollte ich mein Fahrrad reparieren, Wäsche waschen, mein Zimmer aufräumen oder an meiner Bachelorarbeit schreiben. Aber stattdessen sitze ich hier und schreibe einen Blogbeitrag darüber, wieso ich das Alles nicht unter der Woche machen konnte. Aber egal, irgendwie bekomme ich das alles heute noch hin. „Ein Monat voller Sonnenbrand“ weiterlesen

Internet, lebst du noch?

Von der Idee her leben wir hier im Wohnheim relativ luxuriös: Wir zahlen 270€ Miete pro Monat mit Strom, Wasser und Internet inklusive. In anderen Wohnheimen ist das anders, die müssen Wasser und Strom getrennt bezahlen und WLAN haben sie auch nicht immer. Hier ist das anders, wir haben WLAN (und sogar LAN ^^ ), aber es kann einfach mal so mir nichts dir nichts passieren, dass es einen Tag lang ausfällt. „Internet, lebst du noch?“ weiterlesen

Eine Telefonkarte kaufen…

Stellt euch vor ihr habt keine Lust, zu kochen und wollt euch einfach eine Pizza bestellen. Geht aber nicht, denn die liefern nur an Kunden mit einer französischen Telefonnummer.

Also muss eine französische Telefonnummer her! Drei Mal dürft ihr raten, was man braucht, um sich in Frankreich einen Handyvertrag zu holen. Richtig: Eine französische Telefonnummer! Es ist ja nicht so, dass ich mir ja gerade eine kaufen will. Aber das reicht noch nicht. Ich würde nämlich gerne per Bankeinzug zahlen. Dank SEPA sollte das doch eigentlich mit meinem deutschen Konto gehen, oder? Willkommen in Frankreich. „Eine Telefonkarte kaufen…“ weiterlesen

Französischunterricht vom Feinsten

Kennt ihr die Leute, die jede Minute auf Facebook oder Snapchat (das ich übrigens zu Schnapp-Shit umgetauft habe) posten, was sie gerade tolles machen? „Hey, jetzt bin ich auf der Toilette.“ (Selfie angehängt) und „Den habe ich gerade aus meiner Nase rausgeholt“ (mit einem Foto von…Naja, ihr wisst schon)

Obwohl ich genau das ja eigentlich nicht mag, werde ich es einfach mal in diesem Beitrag genauso machen. Ich mache also quasi einen Vlog in Schriftform, also einen Slog, oder einen … Blog eben halt. „Französischunterricht vom Feinsten“ weiterlesen