Per Anhalter durch die Zeit – Was ich über Zeitreisen denke

Zugegebenermaßen, der Titel ist eine ziemlich plumpe Anspielung auf „Per Anhalter durch die Galaxis“, denn H2G2 hat mehr mit Reisen durch den Raum als mit Reisen durch die Zeit zu tun, aber immerhin ist es Science-Fiction und Zeitreisen sind auch genau das: Science-Fiction. Nachdem ich bekennender Sci-Fi-Fan bin und somit neben der Pflichtlektüre H2G2 auch den Film Back to the Future fast auswendig kenne, habe ich mich etwas mit Zeitreisen beschäftigt. Mehr oder weniger zufällig höre ich auch gerade ein Hörbuch, bei dem es um Zeitreisen geht und habe auch noch das Spiel „Life is strange“ gespielt, bei dem es auch um Zeitreisen geht. Es gibt also einiges an Material, über das ich reden kann.  „Per Anhalter durch die Zeit – Was ich über Zeitreisen denke“ weiterlesen

Die Kunst, gute Kunst zu machen

Jetzt am Sonntag ist das Filmfest in München gerade zu Ende gegangen und ein Freund von mir hatte Pressetickets übrig und so konnte ich kostenlos in zwei Filme gehen. Die Filme hätten kaum unterschiedlicher sein können: In dem einen ging es um einen Afghanen, dessen Leben unter der Herrschaft der Taliban beschrieben wurde und im zweiten ging es um das Leben eines Schleppers in der Dominikanischen Republik. Beides Geschichten, die sich prinzipiell sehr interessant anhören. Der erste Film, „Black Kite“, hat es auch geschafft, das Leben des Afghanen mitreißend zu erzählen, während ich bei „El Silencio del Viento“ im Kino eingeschlafen bin.

Ich habe schon öfters darüber nachgedacht, was man beachten muss, um in seiner Kunst eine relevante Message interessant an den Mann zu bringen und da ich mit den beiden Filmen zwei wunderbare Vergleichsbeispiele habe, habe ich mich nun entschlossen, einen Beitrag darüber zu schreiben.  „Die Kunst, gute Kunst zu machen“ weiterlesen

Noch eine DSGVO-Mail

Jaaa, noch eine Mail zur neuen Datenschutz-Grundverordnung. Auch ich wurde schon von vielen Unternehmen zugespammt und auch ich als kleiner Pimpf-Blogger mit gerade mal einer Handvoll Lesern muss meine Datenschutzerklärung anpassen. Ich bin zwar keine Datenkrake und heiße auch nicht Facebook, aber ich erfasse anonyme Statistiken und ihr könnt unter den Beiträgen Kommentare verfassen, darum brauche auch ich eine neue Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag dient einerseits dazu, um euch zu informieren, dass ich jetzt auch eine DSGVO-konforme Datenschutzerklärung habe, andererseits will ich meine Meinung zum Thema loswerden. Also, los geht’s!  „Noch eine DSGVO-Mail“ weiterlesen

Warum ich im Winter den Hochdruckreiniger auspacken wollte

Ich weiß, ich sollte mich nicht zu laut beschweren. Man kann von den Prüfungen in Geodäsie nicht behaupten, dass sie einfach sind, aber es gibt Studiengänge mit deutlich schwereren Prüfungen. Meine Prüfungsphase ist jetzt aber vorbei und das bedeutet, dass ich aus meiner kleinen sozialen Versenkung wieder auftauchen kann und nachholen, was ich in den letzten Wochen verpasst habe. Und da gibt es einiges: Angela Merkels Wiederwahl, Stephen Hawkings Tod und Pi-Day, um nur ein paar zu nennen.

„Warum ich im Winter den Hochdruckreiniger auspacken wollte“ weiterlesen

Sprache fixen

Anglizismen sind in unserer Sprache überall verteilt. Schon alleine, dass ich in der Arbeit meinen Programmcode committe, pushe, die Arbeit meiner Kollegen pulle, usw. Jetzt im Skiurlaub begegneten mir zwei Jungs: „Hey, ich bin hier gerade voll krass runtergejumpt, lol!“ Ich will nicht der patriotische Moralapostel sein, der sagt „Anglizismen raus“, aber zumindest in meinem alltäglichen Wortschatz haben sich einige Begriffe eingebürgert, die da meiner Meinung nach wieder raus könnten.

„Sprache fixen“ weiterlesen

Ich lebe noch!

So, nachdem ich seit gefühlten Jahrzehnten nicht mehr geschrieben habe, dachte ich, dass es mal wieder an der Zeit wäre, sich an die Tastatur zu setzen und hier etwas zu schreiben. Dabei habe ich eigentlich schon seit langer Zeit ein Thema, über das ich hier schreiben möchte, aaaber Uni, Arbeit, Netflix, …, Schlafen, …, Netflix, …

Jetzt bin ich gerade motiviert, aber bevor ich den Beitrag schreibe, den ich eigentlich posten will, dachte ich mir, dass ich mal etwas erzähle, was sich in meinem Leben so seit dem letzten Beitrag über mein Leben verändert hat. „Ich lebe noch!“ weiterlesen

Mode, Gruppenzwang und ich

Viel zu oft ertappe ich mich dabei, wie ich etwas mache, „weil man das so macht“. Ich ziehe etwas an oder ich ziehe etwas nicht an, weil es andere schön finden bzw. es nicht schön finden könnten. Und das finde ich schade. Klar, man sollte in irgendeiner Weise ansehnlich sein, aber wieso muss ich mich dann irgendwie anziehen, nur um „in der Mode“ zu sein? „Mode, Gruppenzwang und ich“ weiterlesen