Sprache fixen1 min read

Anglizismen sind in unserer Sprache überall verteilt. Schon alleine, dass ich in der Arbeit meinen Programmcode committe, pushe, die Arbeit meiner Kollegen pulle, usw. Jetzt im Skiurlaub begegneten mir zwei Jungs: „Hey, ich bin hier gerade voll krass runtergejumpt, lol!“ Ich will nicht der patriotische Moralapostel sein, der sagt „Anglizismen raus“, aber zumindest in meinem alltäglichen Wortschatz haben sich einige Begriffe eingebürgert, die da meiner Meinung nach wieder raus könnten.

Die Idee zu diesem Neujahrsvorsatz kam mir ganz spontan pünktlich zu Silvester. Mir ist einfach aufgefallen, dass bei mir zu viele Dinge „insane“, oder „instant“ sind, um nur zwei Beispiele zu nennen. Dann kommt noch Money Boys „Vong“-Sprache hinzu, die mein Sprachlevel endgültig under 9000 sinken ließ. Daher meine Mission fürs nächste Jahr: Weniger Anglizismen und mehr korrekte Sprache vong Grammatik her. Mal sehen, wie das klappen wird.

P. S.: Wenn ihr mehr über Neujahrsvorsätze lernen wollt und was ihr tun könnt, damit sie nicht wie Seifenblasen platzen, empfehle ich euch einen Artikel von einem Blog, den eine alte Schulkollegin von mir gerade angefangen hat: decision-happiness.de

Antworten

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .