Wieso ich Geodäsie studiere… (Eine Art Brainstorming)3 min read

Der eine oder andere mag sich jetzt fragen „Wieso studiert der Junge denn jetzt ausgerechnet Geodäsie?“ und es gibt andere, die sich jetzt fragen „Wer zum Teufel kümmert sich denn um so was?“

Okay, jetzt mal ernsthaft. Wieso studiere ich Geodäsie? Wie fing es eigentlich an? Ach ja, stimmt, da war damals der Tag der offenen Tür an der TU. Bei uns an der Schule war der für alle Schüler verpflichtend, denn an diesem Tag war nur deswegen schulfrei für die Q11. Na dann mal los. Am Anfang stand die quälend lange Registrierung. Damit die TUM absehen konnte, wie viele Leute zu welcher Veranstaltung kommen würden, musste man die (in ausgedruckter Form bestimmt 10 Seiten lange) Liste an Veranstaltungen durchscrollen und sich dann entscheiden. Die coolen Dudes haben sich erst am Tag davor registriert und sind dann zwangsweise in die Bibliothek gegangen, weil sonst nichts mehr frei war. Die mittelcoolen Dudes haben sich ein paar Monate davor registriert und hatten daher noch etwas Auswahl, waren aber dann doch zu faul, um die Liste durchzuscrollen und blieben daher bei den ersten Sachen hängen. Aber die coolsten Dudes (zu denen ich natürlich dazugehöre 😉 ) scrollten bis zum bitteren Ende. Und fanden dann Geodäsie.

Wir waren sagenhafte 4 Leute bei der Vorstellung des Studiengangs „Geodäsie“. Einer davon war mein Austauschschüler, der zu der Zeit bei uns wohnte, der andere war ich und dann waren da noch zwei andere Jungs, die ich nie wiedergesehen habe. Eigentlich liegt es ja auf der Hand, wieso fast keiner da war. Zum einen war die Veranstaltung relativ weit unten in der Liste und zum anderen fragten sich die meisten, die sich dann doch bis ans Ende hin verirrt hatten „Was zum Henker ist Geodäsie?“

Aber die allercoolsten unter den coolsten Dudes (ihr dürft jetzt mal raten, ob ich da dazugehöre 😉 ) lasen auch die Beschreibungen der Veranstaltungen. Ich weiß zwar beim besten Willen nicht mehr, was da drinstand, aber da lag das Stichwort, das mir sagte „Da musst du hin!“

So ging ich also in die besagte Infoveranstaltung und war eigentlich gleich verzaubert. Vorher wusste ich noch überhaupt nicht, was ich studieren wollte. Es waren ja auch noch anderthalb Jahre bis zum Abi, aber von nun an hatte ich ein klares Ziel:

Geodäsie (Wenn Text singen könnte wäre hier jetzt ein Engelschor zu hören.)

Und das Ziel war sehr bequem: Ich musste nur mein Abi schaffen, denn der Schnitt war bei Geodäsie egal. Der Lehrstuhl wäre verrückt, wenn er einen NC einführen würde, denn dann kämen gar keine Studenten mehr.

So bin ich also zu meinem Studium gekommen. Ich fürchte nur, dass das für den Text, den ich schreiben muss, nicht ausreicht. Mal sehen…

Ah, stimmt, Geocaching. Ich mache ja Geocaching. Das hat ja auch irgendwas mit Geodäsie zu tun. Das hat mich vielleicht auch dazu gebracht, in die Infoveranstaltung zu gehen. Was noch…

Oh, mein Faible für Mathe und Technik?

Und der Mond! Irgendwas Abergläubisches muss mich ja (bei meinem lebensbestimmenden Aberglauben) noch zu Geodäsie bewegt haben!

Und jetzt noch zu euren Fragen, die wahrscheinlich schon bereits seit Stunden in euren Köpfen kreisen:

  • Wieso macht dieser Verrückte ein Brainstorming in seinem Blog?

Ganz ehrlich: Das war doch der Artikel, den du schon immer mal lesen wolltest, oder? Nee, jetzt mal im Ernst: Ich muss heute noch eine Hausaufgabe abgeben, in der es darum geht, auf Französisch seine Studienwahl zu begründen. Da kann ich ja nicht irgendeinen Murks schreiben.

keepcalmandcallbatman

…and wait for the next blog post…..or the next two blog posts…………..or the next three blog posts, who knows?

Eine Antwort auf „Wieso ich Geodäsie studiere… (Eine Art Brainstorming)3 min read

Antworten

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .